x

Wie kann ich bei Amazon verkaufen?

 

 

Der Online-Gigant Amazon ist aus der deutschen Online-Shop-Landschaft nicht mehr wegzudenken: kaum ein Produkt, welches ich nicht in diesem Mega-Shop käuflich erwerben kann. Doch ist Amazon viel mehr als ein Shop - Amazon ist einer der größten Marktplätze, auf dem Online-Händler ihre Waren anbieten können. Die Vorteile für beide Seiten liegen auf der Hand: Der Online-Händler profitiert von der enormen Reichweite und braucht noch nicht mal einen eigenen Shop für das Verkaufen seiner Waren im Internet. Amazon hingegen erweitert ohne Warenrisiko sein Produktportfolio und steigert seinen Umsatz über die Provisionsabrechnung. Eine klassische Win-Win-Situation - doch wie kommen meine Waren da rein? Muss ich einen Amazon Shop erstellen? Was kostet mich das?

1. Erste Schritte: Wie kommen meine Produkte auf Amazon.de und was kostet das?

Wie auch bei eBay kann man einen eigenen Amazon Shop erstellen. Das ist aber kein Muss: Die Waren werden in das Produktportfolio von Amazon eingegliedert und erst auf den zweiten Klick kann der Kaufinteressent sehen, wer die Waren vertreibt – Amazon selbst oder ein anderer Händler. Wie man seine Waren feilbietet, hängt maßgeblich davon ab, was und wie viel man davon verkaufen möchte. Das entscheidet darüber, ob das Basis-Konto genügt oder ob man als Power-Anbieter besser aufgehoben ist. Eine Entscheidungshilfe bietet auch Amazon auf folgender Seite an: services.amazon.de/programme/verkaufen-bei-amazon/so-funktionierts/

a) Das Basis-Konto
Dieses Konto erlaubt Ihnen den schnellen und kostenfreien Zugang zum Verkauf bei Amazon. Sie suchen im bestehenden Produktportfolio nach dem Produkt, das Sie verkaufen wollen und werden dann durch einige wenige Seiten geführt, in  denen Sie Ihr Angebot beschreiben und Rechnungsdaten hinterlassen können. Um das somit durch wenige Klicks geschaffene Verkäuferkonto zu verifizieren, erhalten Sie innerhalb weniger Sekunden einen automatischen Anruf, der Sie bittet, eine zuvor angezeigte PIN in das Telefon einzutippen. Und schon kann Ihr eingestellter Artikel live gehen. 

  • Vorteile Basis-Konto: Schnell, einfach und bequem: ein einfacher Einstieg, um bei Amazon zu verkaufen. Erst wenn Sie verkaufen, fällt eine Verkaufsprovision an (1,14 Euro pro erfolgreichem Verkauf plus 7-15% des Verkaufspreises zzgl. 15% USt.).
  • Nachteile Basis-Konto: eingeschränkte Funktionalitäten, verkauft man mehr als 40 Einheiten im Monat, rechnet sich das Power-Anbieter Konto.

b) Das Power-Anbieter Konto 
Wenn der Verkauf bei Amazon anfängt, richtig Spaß zu machen, ist die Zeit für das Power-Anbieter Konto gekommen. Dieses Konto, das für alle gemacht ist, die mehr wollen, als den Keller leer verkaufen, bietet vor allem eines: mehr Service. Sie können Produkte einstellen, die zuvor nicht gelistet waren, können ganze Listen uploaden, können Ihre Produkte über Amazon versenden lassen und haben auch eine attraktivere Provisionsabrechnung.

  • Vorteile als Power-Anbieter: mehr Funktionalitäten, mehr Service, eigener Amazon Shop. 
  • Nachteile als Power-Anbieter: die monatliche Grundgebühr von 39 Euro (zzgl. 15% USt.) fällt auch dann an, wenn Sie mal einen Monat nichts oder weniger verkaufen.

Nicht zu verwechseln ist die Möglichkeit eines eigenen Amazon Shops mit der Option, einen Amazon Shop auf der eigenen Seite zu integrieren, einen sogenannten aStore. Hier bietet Amazon Websitebetreibern die Option, über die Integration eines html-Codes entweder alle oder ausgewählte Produkte und Produktkategorien zum Verkauf anzubieten.

2. Der Verkaufsprozess auf Amazon.de 

Sobald Sie eine Bestellung erhalten, bekommen Sie von Amazon eine Benachrichtigung per E-Mail. Zudem können Sie Bestellungen in Ihrem Verkäuferkonto einsehen. Hier können Sie zudem einen Packzettel und Adressaufkleber ausdrucken, was eine Arbeitserleichterung darstellt, wenn Sie noch keine professionelle Versandlösung wie zum Beispiel die V-LOG Versandlösung von MHP nutzen. Sobald Sie die Ware versandt haben, geben Sie Amazon über Ihr Verkäuferkonto Bescheid, sodass Amazon die Zahlung anstoßen kann. 
Amazon überweist Ihnen dann den Kaufbetrag abzüglich der Verkaufsgebühr und der Verkaufsprovision auf Ihr Bankkonto. 
Eine Alternative zum eigenen Versand besteht in der Möglichkeit, die eigene Ware über Amazon direkt versenden zu lassen. Hierfür lagern Sie Ihre Ware bei Amazon ein und profitieren von den Logistik-Vorteilen des Online-Giganten. Für Kunden ist diese Option insbesondere deshalb attraktiv, weil Amazon die Versandabwicklung und das Retourenmanagement übernimmt und somit einen Vertrauensvorteil schafft. Auch die Verkäufe, die Sie über andere Kanäle generieren (zum Beispiel Ebay oder Ihren eigenen Online-Shop) können Sie über Amazon versenden lassen. Die Kosten für diese Option starten bei 0,85 Euro pro Einheit. Mehr Informationen zu dieser Option finden Sie auf services.amazon.de/programme/versand-durch-amazon/merkmale-und-vorteile/

3. Was kann ich bei Amazon verkaufen?

Grundsätzlich kann man Produkte aus den bekannten Kategorien bei Amazon verkaufen: Bücher, Musik, DVD, VHS, Baby, Elektronik & Computer, Haus & Garten, Software, Sport & Freizeit, Baumarkt & Werkzeuge und PC- und Videospiele. Wenn Sie Bekleidung, Drogerie– und Parfümerie-Artikel oder Schmuck und Uhren bei Amazon verkaufen möchten, müssen Sie vorher eine gesonderte Genehmigung von Amazon.de einholen. Ausgeschlossen vom Verkauf auf Amazon sind die folgenden Produkte: Handys mit Vertrag, Zeitschriften und Zeitungen, Lebensmittel, Tabakwaren und Alkohol, Erotikspielzeug, Geschenkkarten und -gutscheine, verschreibungspflichtige Medikamente, Schusswaffen und Munition, Fotoentwicklung.

4. Erfolgsfaktoren für den Verkauf auf Amazon.de

Unbestritten ist es, dass Amazon im Vergleich zu den Verkäufern einen Vertrauensvorsprung beim Kunden genießt. Daher ist davon auszugehen, dass der Kunde nach Möglichkeit versuchen wird, das gewünschte Produkt bei Amazon direkt zu kaufen, siehe auch Punkt 2, Stichwort Versandabwicklung und Retourenmanagement. Möchte man den Versand über Amazon aber nicht nutzen, sondern die Produkte selbst versenden, hat man durchaus Möglichkeiten, den Verkauf der eigenen Produkte zu steigern:

Bewertungen: Nach Kaufabschluss hat der Kunde die Möglichkeit, den Verkäufer zu bewerten. Wer hier Spitzenleistungen erbringt, wird auch viele Sternchen sammeln. Hier zählt nicht nur Qualität, sondern auch Masse: je mehr Kunden Sie bewerten, desto glaubwürdiger werden Sie und Ihre Beurteilungen für potentielle Neukunden.

Konkurrenzfähige Preise: Es ist bei Amazon wie überall in der freien Marktwirtschaft: der Kunde freut sich über Schnäppchen. Doch vorsichtig, zu aggressive Preise bringen Fragezeichen auf und wirken sich auf die Dauer negativ auf Ihren Geschäftserfolg aus. Sie sollten darauf achten, dass Sie Ihr Produkt zu Marktpreisen verkaufen – oder besondere Service-Leistungen ein Preis-Premium rechtfertigen. Und zwar auf den ersten Blick – der Kunde sucht nicht, warum das Produkt bei Ihnen mehr kostet.

Auffindbarkeit im Netz: Wenn Sie einen eigenen Shop haben – kommunizieren Sie diesen! Es schafft Vertrauen, wenn der potentielle Kunde sieht, dass es sich um einen „echten  Laden“ handelt. Wenn Sie keinen eigenen Shop haben, kann dennoch eine eigenständige Homepage helfen, den Kunden mehr über Sie und Ihr Produktportfolio zu erfahren.

5. Mehr Effizienz bei steigenden Verkaufszahlen

Wenn Ihr Verkauf bei Amazon erfolgreicher wird, steigt auch die Komplexität der Verkaufsabwicklung und Lagerbestandspflege. Wenn Sie zudem noch einen eigenen Online-Shop betreiben oder auf anderen Plattformen wie zum Beispiel auf Ebay verkaufen (siehe auch unseren Artikel zum Thema: Verkauf bei Ebay), kann es durchaus schwierig werden, den Überblick zu behalten. Dann macht es Sinn, sich über ein geeignetes Warenwirtschaftssystem zu informieren. Dieses synchronisiert zum Beispiel die Verkaufsdaten aus allen Ihren Verkaufskanälen und behält somit ganz einfach die Lagerbestände im Blick. 
Nutzen Sie unseren kostenlosen Quick-Check: Unsere Berater analysieren gemeinsam mit Ihnen die aktuelle Situation und zeigen Ihnen bei Bedarf Lösungsmöglichkeiten für mehr Erfolg im Onlinehandel auf. Wir beraten Sie gerne, natürlich kostenfrei und unverbindlich.

Fazit - Verkaufen bei Amazon

  • Bei Amazon verkaufen ist eine attraktive Möglichkeit, um die Reichweite des Verkaufs der eigenen Produkte zu erweitern.
  • Je nach Verkaufserfolg hat man die Wahl, mit einem kostenfreien Basis-Konto diese Verkaufsplattform für sich zu nutzen oder mit einem kostenpflichtigen Verkäuferkonto flexibel die eigenen Produkte anbieten zu können.
  • Die Abrechnung pro verkauftem Produkt erfolgt auf Provisionsbasis. 
    Amazon unterstützt die Versandabwicklung oder bietet die Option, gegen eine weitere Provision die eigenen Produkte einzulagern und zu verkaufen.
  • Mehr Erfolg für den Verkauf bei Amazon bringen Ihnen zahlreiche positive Bewertungen, attraktive Preise und die Transparenz, wer Sie sind.
  • Bei steigenden Verkaufszahlen, insbesondere bei gleichzeitigem Verkauf über weitere Plattformen oder einen eigenen Shop, sollte man über die Nutzung eines Warenwirtschaftssystems nachdenken. Hierzu beraten wir Sie gerne kostenlos und unverbindlich. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf