Sieben E-Commmerce Mythen und Chancen

Sieben E-Commmerce Mythen und Chancen

Nach aktuellen Schätzungen des Handelsverbandes Deutschland wachsen die Online-Umsätze im E-Commerce dieses Jahr um 10%. Im Gegensatz dazu bleibt der traditionelle Handel mit einem Wachstum um ein Prozent weit zurück. Trotzdem nutzen viele Einzelhändler das Potenzial des E.Commerce nicht aus. Deshalb zeigen wir Ihnen 7 Mythen und Chancen des E-Commerce im Zeitalter von Amazon, eBay und Co.

1. Mythos: E-Commerce ist nur Frequenzbringer

Viele Einzelhändler mit Fokus aus dem stationären Handel betrachten den E-Commerce lediglich als Tool, um mehr Kunden in ihren Laden zu locken. Daher investieren sie auch entsprechend wenig in ihren Online-Auftritt und die damit verbundenen Aktivitäten oder schrecken komplett davor zurück einen Online Shop zu gründen. Die Folge: Online-Umsätze sinken. Der Grund: Kundenbindung ist ein kanalübergreifendes Gesamtkonstrukt. Kunden wollen Fragen zur Marke, dem Anbieter oder der Nähe zum Geschäft, ungeachtet des Verkaufskanals, beantwortet bekommen.

2. Mythos: E-Commerce braucht technische Spielereien

Viele Online Händler rüsten ihre Online Shops mit allerlei technischen Spielereien auf, um mehr Umsatz zu generieren. Doch auch hier ist nicht alles Gold, was glänzt. Meist sind diese technischen Neuheiten kein Differenzierungsfaktor mehr, da viele Wettbewerber im Zweifel ebenfalls daraufsetzen. Wichtiger als allerlei technische Spielereien ist das Kauferlebnis an sich. Stationär, wie auch visuell, sollte das Kauferlebnis in einem einheitlichen Konzept stehen. Dazu kommt, dass es mittlerweile viele Software-Lösungen gibt, die ein rund-um-Paket für den E-Commerce anbieten, indem alle wichtigen Funktionen eines Online-Shops integriert sind.

3. Mythos: E-Commerce braucht eine Zwei-Welten-Denke

Marketing und E-Commerce Teams müssen im Online-Handel häufig unterschiedliche Arbeitsgeschwindigkeiten an den Tag legen. Wenn eine der beiden Abteilungen zu kurz kommt oder es zu Spannungen und Missverständnissen kommt, kann dies schnell zu Problemen führen. Verständnis und Transparenz für die unterschiedlichen Arbeitsweisen von E-Commerce und Marketing sollte ein Händler daher von Anfang an fördern. Beide Bereiche sind gleich wichtig für einen gut funktionierenden Handel.

4. Mythos: Stationärer Handel braucht kein Online-Verständnis

Wichtig für den Erfolg des Online Shops und in der Folge auch für den traditionellen Handel, ist es ebenfalls, dass Händler ein Verständnis für Kundenbedürfnisse entwickeln. Da, wie bereits erwähnt, viele Kunden mittlerweile am liebsten online kaufen, sollten Verkäufer wissen wie der Online-Kunde tickt. Regelmäßige Konfrontation mit dem Online-Business ist dafür besonders hilfreich.

Sie möchten Fakten schaffen, dann kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich von unseren Experten individuell beraten.

5. Chance: E-Commerce als Teil des Markenerlebnisses

Der sukzessive Aufbau eines 360Grad Markenerlebnisses ist besonders wichtig, um Kunden langfristig an eine Handelsmarke zu binden. Digitale Services können dabei hilfreich sein. Kunden erhalten einen Sortiments-Überblick und erfahren, ob gewünschte Produkte verfügbar sind. Hier können sich Händler auch als digitale Berater anbieten und individuelle Angaben zu ihren Artikeln machen, wie zum Beispiel in welcher Filiale ein Produkt verfügbar ist. Der E-Commerce wird dadurch auch zu einem Marketinginstrument.

6. Chance: E-Commerce als Storytelling Tool

Ein weiterer Faktor der Kundenbindung an eine Marke ist die emotionale Bindung. Dieser kann im virtuellen Handel besser umgesetzt werden als offline. Hier ist es wichtig Kunden ein positives Gefühl beim Einkauf zu vermitteln. Kampagnen oder Geschichten zu Produkten oder Marke spielen dabei eine wichtige Rolle.

7. Chance: E-Commerce generiert Kundendaten

Kennen Händler Daten wie das Kundeninteresse, so können individualisierte Kaufvorschläge gezielt angeboten werden. Ein Online-Händler kann sich so ebenfalls als Berater an die Seite des Kunden stellen und eine digital-optimierte Kundenbindung erreichen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Warenwirtschaft und Online-Shop: 5 Tipps für erfolgreichen E-Commerce
Gewusst wie: So funktioniert Repricing
Erfolgreich im Multi-Channel-Selling
Die Vor- und Nachteile der bekanntesten Online-Shopsysteme

Wenn Sie Interesse an einer vollständigen Lösung für E-Comemrce haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Kontakt:





Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Mit Stern (*) gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.