x

EÜR - Einnahmenüberschussrechnung

Die EÜR (Einnahmenüberschussrechnung) ist eine steuerrechtliche Gewinnermittlungsmethode. Sie wird auch "4/3-Rechnung" genannt, in Anspielung auf § 4 Abs. 3 des Einkommensteuergesetzes, der die Rechtsgrundlage für die EÜR bildet. Dieser Paragraph regelt, dass Steuerpflichtige, die nicht gesetzlich dazu verpflichtet sind, Bücher zu führen und regelmäßig Abschlüsse zu machen (z.B. Kleingewerbetreibende und Freiberufler), ihren Gewinn als Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben ermitteln können.

Bei der EÜR wird auf vereinfachte Weise das Betriebsergebnis eines Unternehmens ermittelt, indem die Betriebsausgaben von den Betriebseinnahmen abgezogen werden. Dabei findet das Zufluss- und Abflussprinzip Anwendung, welches besagt, dass nur Einnahmen und Ausgaben, nicht aber Bestandsveränderungen berücksichtigt werden.

Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2004 begonnen haben, gilt: Werden bei der EÜR Betriebseinnahmen über 17.500 € ermittelt, so muss der Steuererklärung die Anlage EÜR hinzugefügt werden. 

Hier finden Sie Informationen zur Erstellung der EÜR mit dem Modul FiBu der Warenwirtschaftssoftware büro+.