x

Anlagenbuchhaltung

 

 

Die Anlagenbuchhaltung ist ein Teilbereich der Finanzbuchhaltung und der Kosten- und Leistungsrechnung. Sie erfasst das Anlagevermögen eines Unternehmens, registriert die notwendigen Daten für die Handels- und Steuerbilanz und ermöglicht einen aktuellen Überblick über den Wertefluss und Investitionsstand. Weitere Aufgaben der Anlagenbuchhaltung sind die Verwaltung von Zuschüssen und Sonderposten sowie die Ermittlung und Buchung der Abschreibungen. Außerdem dient die Anlagenbuchhaltung der Erstellung der von Auswertungen, wie z.B. Anlagennachweisen, Inventurlisten, etc. In der Regel ist die Anlagenbuchhaltung in das Rechnungswesen integriert. Dadurch können entscheidende Werte gleichzeitig bei der Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung mit berücksichtigt werden.

Das Modul Finanzbuchhaltung in büro+ bietet eine leicht bedienbare Anlagenbuchhaltung mit vielen Auswertungsmöglichkeiten.