B2B meets E-Commerce – Unsere Tipps für erfolgreichen Omni-Channel-Verkauf

B2B meets E-Commerce – Unsere Tipps für erfolgreichen Omni-Channel-Verkauf

Sie haben den E-Commerce-Day von real.de verpasst? Dann haben wir hier einen kleinen Einblick in den Messetag und eine Zusammenfassung des Fachvortrags von unserem Geschäftsführer Markus Meißner über B2B im E-Commerce für Sie!

Vergangenen Freitag pünktlich um 09.00 Uhr wurden die Tore des Kölner RheinEnergie Stadions ausnahmsweise nicht für die Fußball-Fans des FC Kölns, sondern für E-Commerce-Händler, E-Commerce-Branchenkenner und verschiedene E-Commerce-Dienstleister geöffnet. Mit direktem Blick auf das Spielfeld empfingen die rund 80 Aussteller nach dem Einlass die Messebesucher bevor Dr. Gerald Schönbucher, Geschäftsführer der real,- Digital Payment & Technology Services GmbH die Messe offiziell eröffnete und aktuelle Zahlen zur Entwicklung des Marktplatzes gab. Im Anschluss ging es dann auch direkt weiter mit Informationen von Christian Lindner, dem Bundesvorsitzendenden der FDP, der die Messebesucher zu „Mehr Mut zur Marktwirtschaft“ aufrief.

Und dann hieß es auch schon „Bühne frei“ für unseren Geschäftsführer, Markus Meißner zum Thema

B2B meets E-Commerce – Mit erfolgreichem Omni-Channel-Verkauf im B2B-Sektor durchstarten!

Für alle diejenigen, die den Vortrag nicht live erleben konnten, haben wir hier die wichtigsten Punkte noch einmal kurz zusammengefasst:

Hintergrund: Das Einkaufsverhalten der Konsumenten hat sich in den letzten Jahren deutlich von offline zu online verschoben. Genau diese Ausrichtung auf die Onlinewelt findet sich nun auch immer stärker im Geschäftskundensektor wieder. Zudem ist das Umsatzpotenzial im B2B-Bereich um einiges höher, als im klassischen Endkundengeschäft, weswegen Händler für sich selbst die Möglichkeit in Betracht ziehen sollten, ihre Produkte auch an Geschäftskunden zu vertreiben.

Ist die Entscheidung gefallen, auch im B2B-Bereich durchstarten zu wollen, gibt es einige Tipps, die Sie beachten sollten:

1) Das A&O! Die Datenbasis und die Datenqualität

Um im B2B-Bereich erfolgreich zu sein, müssen Sie auf gut gepflegte Daten zurückgreifen. Im Endkundenbereich ist dies natürlich auch der Fall, im B2B-Bereich sprechen wir hier jedoch von einer ganzen Menge mehr an Daten. Doch welche Informationen sind für den B2B-Kunden überhaupt relevant?

Vor allem die Lieferdauer, die Kosten, die Zahlverfahren und die technischen Daten des Produkts sind für den Geschäftskunden von Interesse. Ein „Stöbern“ wie es im Endkundebereich des Öfteren der Fall ist, gibt es im Geschäftskundensektor weniger. Daher ist es wichtig, dass entsprechend gute Such- und Filterfunktionen zur schnellen Auffindbarkeit der Produkte im Onlineshop führen. Mit einem Warenwirtschaftssystem können Sie die verschiedenen Produktdaten perfekt pflegen und direkt in den Onlineshop oder auf die Marktplätze ausleiten, um den Anforderungen der Geschäftskunden gerecht zu werden.

Warenwirtschaft E-Commerce B2B

Die Datenbasis für Ihren B2B-Erfolg

2) Für jeden Kunden ein anderer Preis

Gerade im B2B-Bereich werden oft für einzelne Kunden, Kundengruppen oder für bestimmte Bestellvolumen gesonderte Konditionen angeboten. Genau diese Rabatte auf Kunden- bzw. Produktebene sollten ebenfalls in der Warenwirtschaft gepflegt und im Anschluss direkt ausgeleitet werden. Hier finden wir einen ganz klaren Unterschied zum Endkundengeschäft, bei dem es nur im Ausnahmefall kundenspezifische Preise gibt.

Warenwirtschaft E-Commerce B2B Preise

Verschiedene Preise für B2B Kunden

3) Multi-Channel & Internationalität

Ein weiterer wichtiger Aspekt den Onlinehändler beachten sollten ist es, die Produkte auch auf B2B-Marktplätzen anzubieten. Hier nimmt seit Ende 2016 der Marktplatz Amazon Business eine wichtige Rolle ein: Nach nur 4 Monaten kommt Amazon Business bereits auf über 50.000 Geschäftskunden und auf rund 10.000 Händler. Hier sollten Sie also definitiv am Ball bleiben und die Entwicklung weiter beobachten!

Warenwirtschaft E-Commerce Multi-Channel

B2B im E-Commerce Amazon Business

Mindestens genauso wichtig ist die internationale Ausrichtung Ihres B2B-Onlineshops. Bereits jetzt ist ein Großteil der B2B-Onlineshops international ausgerichtet. Legen Sie also direkt bei einem Einstieg in den B2B-Sektor den Grundstein für eine mögliche internationale Ausrichtung Ihrer B2B-Aktivitäten.

Auch diese Anforderung können Sie mit einer Warenwirtschaft und den passenden Schnittstellen einfach erfüllen, indem Sie die Übersetzung der Produktbeschreibung in der Warenwirtschaft pflegen. Zudem können Sie z.B. mit der Lösung „cateno für Amazon Business“ Ihre Produkte, die verschiedenen Rabattstaffelungen und Produktbeschreibungen aus der Warenwirtschaft auf den Marktplatz ausleiten.

Warenwirtschaft E-Commerce Internationalität

Multi-Channel und Internationalität

4) Maximale Transparenz

Gerade im B2B-Sektor ist es für den Händler wichtig zu wissen:

  • Was hat der Kunde wann bestellt?
  • Zu welchem Preis?
  • Über welchen Kanal?
  • Offline via Telefon oder Fax?
  • Online über den Shop oder über einen Marktplatz?
  • Um diese Informationen immer parat zu haben und so niemals den Überblick zu verlieren, ist es hilfreich jegliche Informationen zur Kundenhistorie in der Warenwirtschaft zu erfassen.
Warenwirtschaft B2B E-Commerce

Maximale Transparenz im B2B Commere

5) Was der Kunde gewohnt ist: Logistik –& Versandstandards

Aus seinem privaten Einkaufsverhalten ist es der B2B-Kunde gewohnt über aktuelle Lieferzeiten und Verfügbarkeiten informiert zu werden. Daher sollten Sie bereits von Beginn an einen transparenten Logistik- und Versandprozess und die Übergabe von Trackingdaten denken.

Warenwirtschaft E-Commerce Lager

Logistik & Versandstandards

6) Rechte & Rollen oder auch „Wer darf was?“

Im Onlineshop ist es wichtig, auf die Anlage von verschiedenen Benutzern zu achten und einen Genehmigungsprozess zu integrieren. Bei der Umsetzung eines Genehmigungsprozesses kann sich beispielsweise an dem Marktplatz Amazon Business orientiert werden.

Dies sind natürlich nur einige wenige Dinge, die Sie beim B2B-Verkauf Ihrer Produkte beachten sollten. Gerne können Sie per Mail an ein individuelles Beratungsgespräch zu diesem Thema vereinbaren.

Doch zurück zum E-Commerce-Day nach Köln:

An unserem Stand freuten wir uns sowohl über spannende Gespräche mit Interessenten als auch über Besuche von unseren Kunden, wie Jens Wasel von KW-Commerce oder Ralf Kaufhold von Arturus 24. Der Austausch mit unseren Partnern von MHP oder von Patagona rundete den Tag perfekt ab und so stürmten wir gemeinsam mit den restlichen Ausstellern und Besuchern das abendliche Buffet und ließen uns bei entspannter Atmosphäre das ein- oder andere Kölsch schmecken!

Vielen Dank an real.de für das gelungene Event!

Wir sind wirklich gespannt, wie sich der noch junge Marktplatz weiter entwickeln wird!